Zentralstadion Leipzig – Heimat der Roten Bullen

Das Leipziger Zentralstadion gehörte bis 1994 zu den größten Stadien Europas. Dann wurde es geschlossen und innerhalb des alten Stadions 10 Jahre später eine neue, hochmoderne Arena errichtet, die während der Fußballweltmeisterschaft 2006 eine der Spielstätte war und heute Heimstätte von RB Leipzig ist.

Die Red Bull Arena bei einem Spiel von RB Leipzig

Die Red Bull Arena bei einem Spiel von RB Leipzig

Der Gigant der 100.000

Das das neue Leipziger Zentralstadion innerhalb des alten errichtet werden konnte und somit eine architektonische Besonderheit darstellt, war nur aufgrund der gigantischen Ausmaße des alten Leipziger Zentralstadions möglich. Über 100.000 Menschen fanden in dieser gigantischen Schüssel Platz. Folgerichtig wurde es deshalb auch  „Stadion der Hunderttausend“ genannt.

Zuschauerrekord um Zuschauerrekord

Ob bei Fußball-Länderspielen gegen Wales und die CSSR, oder bei denkwürdigen Europapokalpartien wie 1. FC Lokomotive Leipzig gegen den SSC Neapel mit dem großen Diego Armando Maradona, die Hundertausend wurde vielfach geknackt.

Neben dem heimischen 1. FC Lokomotive Leipzig, auch „Loksche“ genannt, spielte noch der zweite Leipziger Traditionsverein, die BSG Chemie Leipzig, im Zentralstadion. Aufgrund des sportlichen Misserfolgs beider Vereine, wurde das „Stadion der Hunderttausend“ immer weniger genutzt und wegen Baufälligkeit 1994 letztlich endgültig gesperrt.

Heimstätte der Roten Bullen

Seit 2010 ist das „Station der Hunderttausend“ wieder permanente Heimstätte eines noch jungen Leipziger Fußballvereins: dem RasenBallsport Leipzig, kurz RB Leipzig. Im Zuge dieser Nutzung wurde auch gleich das neue Zentralstadion ab dem 01.07.2010 für zunächst 30 Jahre in die Red Bull Arena umbenannt. Diese Namensgebung erklärt sich dadurch, da hinter RB Leipzig die Red Bull GmbH als finanzkräftiger Investor steht.

RB-Trainingszentrum – modernstes SportZentrum der Welt

Direkt gegenüber der Red Bull Arena, auf der anderen Seite des Elsterbeckens, entsteht bis voraussichtlich Sommer 2015 das neue RB-Trainingszentrum am Cottaweg. Dabei soll auf einer Fläche von 13.500qm für 35 Millionen eines der modernsten Trainingsgelände der Welt enstehen. Das Zentrum besteht dann aus einem dreigeschossigen Neubau, der dann genügend Platz vom U8-Nachwuchs bis hin zu den Profis bietet.

Zudem soll eine 800 qm große Turnhalle, eine Laufbahn für Sprintübungen, Krafträume, eine Kältekammer, ein unterirdischer Laufschlauch und Bereiche für die medizinische Betreuung gebaut werden.

Das neue Zentrum wird durch mehrere Fußballplätze und einem Internat für bis zu 50 Nachwuschskicker abgerundet. Zuletzt soll noch ein Medienzentrum samt Café mit Dachterasse inklusive eines traumhaften Ausblicks in den Auenwald oder zur direkt gegenüberliegenden Red Bull Arena entstehen.

Sportforum – Die Wiege des Zentralstadions, der Arena Leipzig und der Festwiese

Das neue Zentralstadion befindet sich auf dem Sportgelände des Sportforums. Auf diesem Gelände stehen verschiedene Trainingsstätten und weitere Sportanlagen, wie die Leichtathletik-Nordanlage zur Verfügung. Diese werden unter anderem vom Olympiastützpunkt Leipzig genutzt.

Auch die Arena Leipzig, eine moderne Multifunktionshalle, die für verschiedene Events genutzt werden kann und Platz für bis zu 12000 Leuten bietet, lässt sich hier finden. Sie ist Heimstätte des Handball-Clubs Leipzig sowie des Sportclubs Deutsche Hochschule für Körperkultur, kurz SC DHfK Leipzig Handball.

Weiterhin ist die Leipziger Festwiese ebenso Teil des Leipziger Sportforums. Sie wird ebenfalls für verschiedene Veranstaltungen genutzt. Durch ihr Fassungsvermögen von bis zu 75.000 Personen, dient sie beispielsweise als Austragungsort für Freiluftkonzerte vieler internationaler Stars wie U2 oder den Rolling Stones.

Das Leipziger Zentralstadion – Das Herz des Leipziger Sports und Heimat der Roten Bullen.

Thematische Werbung