Botanischer Garten Leipzig – Vom Duften, Tasten und Blauen Morphofalter

Überblick über den Botanischen Garten Der Botanische Garten Leipzig – Ort der Ruhe, der Sinne und der ganzen Welt samt riesiger Auswahl an Pflanzen. Über 10.000 verschiedene Exemplare aus mehr als 600 verschiedenen Arten und aller weltweiten Vegetationszonen Palmen im Botanischen Garten können im ältesten Botanischen Garten Deutschlands bewundert werden.

Zudem kann man im Schmetterlingshaus auch hunderte verschiedene tropische Falter erleben. Da ist nicht nur für „Pflanzen- und Schmetterlingsfreaks“ etwas dabei – Vom Schneeball bis hin zum Blauen Morphofalter.

Der Leipziger Botanische Garten – Mehr als nur ein Schaugarten

Betonplatten im Wasserbecken im Botanischen Garten Der Botanische Garten in Leipzig, welcher der Universität angehört, besteht aus drei Gärten: Dem Botanischen Garten, dem Apotheker- sowie Duft- und Tastgarten. Dabei zeichnet sich der Botanische Garten gerade durch seine themenspezifische Einordnung der Pflanzen aus. Wunderbaum im Botanischen Garten

Systematische Abteilung des Botanischen Gartens – 200 Millionen Jahre alte Landpflanzen

Infotafel über die Verwandtschaft der Pflanzen im Botanischen Garten In der systematischen Abteilung wird die über 200 Millionen Jahre alte Geschichte der Landpflanzen dargestellt. Dabei richtet sich das Ordnungsprinzip der Pflanzen nach deren verwandtschaftlichen Beziehung zueinander. Je näher die Pflanzen angeordnet, desto enger sind sie verwandtschaftlich miteinander verbunden. Verwandtschaftliche Grenzen werden durch breitere Wege dargestellt.

Pflanzengeografische Abteilung – In wenigen Schritten die Botanik der ganzen Welt erkunden

Zudem gibt es im Botanischen Garten Leipzig eine Einteilung der Pflanzen nach Klimazone, Boden, Jahreszeit, Höhe über dem Meer oder der geographischer Lage. Diese ist in der Pflanzengeografischen Abteilung zu finden. Innerhalb weniger Schritte gelangt man so von den Wäldern Ostasiens Pflanze der Steppen Sibiriens im Botanischen Garten zu den Steppen Eurasiens.

Kein Flugzeug ist schneller! Mein persönlicher Höhepunkt stellt dabei die Vegetation auf den antarktischen Inseln dar. Wann ist man schon in so kurzer Zeit in dieser von riesigen Kontrasten gekennzeichneten Welt zu Haus oder gelangt überhaupt jemals dahin.

Hightech-Gewächshaus mit computergesteuerter Nebelanlage

Kakteen im Gewächshaus des Botanischen Gartens Kälteempfindliche Pflanzenarten stehen im Mittelpunkt der Gewächshausabteilung, die die  pflanzengeographische Abteilung fortsetzt. Dank modernster Technologie können die Pflanzen fast unter natürlichen Bedingungen gedeihen und wachsen. Sowohl die Belüftung als aus auch die Temperatur sowie die Nebelanlage für die passende Luftfeuchte sind computergesteuert und sorgen so für optimale Vegetationsbedingungen der Pflanzen.
Aufgrund dieser ausgefeilten Technik der Gewächshäuser kann unter anderem sowohl der tropische Regenwald Afrikas wie auch die Halbwüste Madagaskars Mariendistel im Botanischen Garten simuliert werden.

Schmetterlingshaus – Von der Raupe bis zum blauen Morphofalter

Neben der riesigen Vegetationsvielfalt kann der Botanische Garten in Leipzig seit 1998 auch mit einer tierischen Attraktion aufwarten. Dank des Schmetterlingshauses kann man in den Sommermonaten hunderte von tropischen Tagschmetterlingen, vom Passionsblumenfalter bis zum großen blauen Morphofalter, bestaunen.
Darüber hinaus kann die gesamte Entwicklung der Schmetterlinge verfolgt werden – Vom Ei zur Raupe bis hin zum Schlupf der Falter aus den Kokons.

Apothekergarten – Ein Ort der Heilung

Pflanzeninseln im Apothekergarten Der Botanische Garten Leipzig ist vor über 450 Jahren aus einem Heilpflanzen-, dem heutigen Apothekergarten entstanden und gehört zu den weltweit ältesten Gärten seiner Art. Korbblütengewächs im Apothekergarten Er ist im benachbarten Friedenspark gegenüber dem Botanischen Garten gelegen und von einer Eibenhecke umgeben. Hier lassen sich all diejenigen Pflanzenarten finden, die heute entweder in alternativen Therapierichtungen oder in der Schulmedizin verwendet werden. Somit hat man die Chance, bekannte Heilpflanzen, vom Huflattich, der Mariendistel bis hin zur Alraune, einmal in Natura kennenzulernen, Informationen über deren Anwendung zu erhalten und Inspiration für die hauseigene Apotheke zu finden.

Duft- und Tastgarten – Anfassen erlaubt

Mammutblatt im Duft-und Tastgarten Hier ist der Name Programm. Die im Duft- und Tastgarten, der ebenso wie der Apothekergarten direkt neben dem Botanischen Garten im Friedenspark gelegen ist,  präsentierten Pflanzenarten bietet dem Besucher die Möglichkeit, Reize über den Geruch- oder Tastsinn aufnehmen zu können.

So kann mit der Nase der intensive Geruch von Robinie bis zum Schneeball wahrgenommen oder per Finger deren Sensibilität beim Tasten und  Greifen verschiedenster Pflanzenoberflächen und Blattränder getestet werden.

Wiesen und Bäume im Botanischen Garten

Wo die antarktischen Inseln und der Passionsblumenfalter zuhause sind und dem Besucher ein Fest der Sinne geboten wird – der Botanische Garten Leipzig.

WO? Wann?

Botanischer Garten Leipzig
Linnéstraße 1
Leipzig (Zentrum)

Öffnungszeiten

Botanischer Garten
Im November – Februar täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr
Im März, April und Oktober täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr
Von Mai – September täglich von 9 Uhr bis 20 Uhr

Apotheker-, Duft- und Tastgarten
Im März, April und Oktober täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr
Von Mai – September von 9 Uhr bis 20 Uhr

Gewächshäuser
Von Oktober – März: Dienstag bis Freitag von 13 Uhr bis 16 Uhr
Samstag bis Sonntag und Feiertags von 10 Uhr bis 16 Uhr

Von April – September: Dienstag bis Freitag von 13 Uhr bis 18 Uhr
Samstag bis Sonntag und Feiertags von 10 Uhr bis 18 Uhr

Thematische Werbung